Maschinisten erhielten Fahrsicherheitstraining

Auf dem Gelände des Fahrsicherheitstrainings: Das Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) der Feuerwehr Annelsbach-Forstel im Vordergrund, dahinter weitere Fahrzeuge der Feuerwehren des Odenwaldkreises.
Die Feuerwehrfahrzeuge beim Fahrsicherheitstraining; Foto: Maurizio Gucciardo

Die hessische Landesfeuerwehrschule hatte einige Maschinisten der Feuerwehren des Odenwaldkreises zu einem Seminar zum Thema Fahrsicherheit einberufen, bei dem die Teilnehmer das Fahrverhalten ihrer Fahrzeuge in Grenzsituationen erleben konnten.

Zwei Kameraden der Feuerwehr Annelsbach-Forstel durften mit dem TSF-W zum Fahrsicherheitszentrum des ADAC nach Gründau fahren und an diesem Seminar teilnehmen.

Training ist alles

Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) der Feuerwehr Annelsbach-Forstel beim Ausweichmanöver eines plötzlich auftretenden Hindernisses (hier als Wasserfontäne).
Ausweichmanöver bei einem plötzlich auftretenden Hindernis; Foto: Maurizio Gucciardo

Unter fachkundiger Anleitung lernten die Teilnehmer, wie eine Gefahrenbremsung korrekt ausgeführt wird und wie man bei plötzlich auftretenden Hindernissen - hier simuliert durch plötzlich auftretende Wasserfontänen - ausweicht. Das Verhalten des Fahrzeugs wurde unter verschiedenen simulierten Fahrbahneigenschaften, wie Nässe und Glatteis, von den Fahrern trainiert. So konnten sie sich mit den Fahreigenschaften in extremen Situationen unter Bedingungen vertraut machen, die im normalen Straßenverkehr nicht trainiert werden können.

Fahrer tragen große Verantwortung

Einsatzfahrten stellen hohe Anforderungen an die Fahrer, denn sie müssens sich neben den normalen Anforderungen des Verkehrs mit vielen durch die Einsatzfahrt mit Sonderrechten bedingten Faktoren auseinandersetzen, wie dem Verhalten der anderen Verkehrsteilnehmer, dem eigenen Fahrvermögen und natürlich Stress. Hinzu kommen Störfaktoren wie Sicht, Wetter, Lärm und das Verkehrsaufkommen. Auch Beeinträchtigungen der Strecke spielen eine Rolle.

Während einer Einsatzfahrt mit Sonderrechten tragen die Fahrer eine große Verantwortung, denn sie müssen auf der einen Seite größtmögliche Sorgfalt und äußerste Vorsicht walten lassen, sollen aber andererseits auch möglichst schnell am Einsatzort ankommen. In solchen Situationen ist es wichtig, die Grenzen des Fahrzeugs zu kennen, denn sonst kann es schnell zu einem Unfall kommen.

Oberstes Gebot ist es, sicher am Einsatzort anzukommen, ohne während der Einsatzfahrt andere zu gefährden.