Jahreshauptversammlung am 21.02.2014

Am Freitag, den 21. Februar 2014 um 20 Uhr fand die Jahreshauptversammlung im Gasthaus Dornröschen in Annelsbach statt.

Nach der Begrüßung der Vereinsmitglieder und der Gäste teilte der Vereinsvorsitzende Axel Rohde die aktuellen Mitgliederzahlen mit und zählte die wichtigsten Aktivitäten des Vereins im letzten Jahr auf. Dazu zählte das wieder gelungene Oktoberfest, die Fahrt nach Montmélian, der 3-Tages-Ausflug nach Dresden sowie der Grenzgang im Dezember. Er bedankte sich bei allen Vereinsmitgliedern für die Hilfe und Unterstützung im letzten Jahr, insbesondere natürlich bei den Helferinnen und Helfern des Oktoberfestes. Kurz vor dem Oktoberfest führte ein Defekt an der Regenrinne zu einem Wasserschaden im Gerätehaus, der Dank der unkomplizierten Hilfe der Gemeinde kurzfristig behoben werden konnte. Dafür dankte er dem anwesenden Bürgermeister Bitsch und sprach der Gemeinde sein Lob aus.

Anschließend wurde das Protokoll der letzten Jahreshauptversammlung vom Schriftführer Lothar Lammer verlesen.

Wehrführer Wolfram Grulich berichtete über die durchgeführten Übungen und Einsätze des letzten Jahres und bedankte sich für die geleistete Arbeit der Einsatzabteilung. Insbesondere erwähnte er die Fahrt nach Montmélian und die herzliche Aufnahme der Delegation durch die französischen Gastgeber.

Präsent für Berthold Monse

Übergabe einer Kiste Wein an den Kameraden Berthold Monse als Dank für seine langjährige Tätigkeit als Rechner. Von links nach rechst: Berthold Monse, Axel Rohde, Wolfram Grulich
Dank an den Kameraden Berthold Monse für seine langjährige Tätigkeit als Rechner;
v.l.n.R. Berthold Monse, Axel Rohde, Wolfram Grulich

Der Rechner Berthold Monse verlas den Kassenbericht, Jochen Schmitt verkündete das einwandfreie Ergebnis der Kassenprüfung und bat um Entlastung des Gesamtvorstandes. Dieser wurde von den Anwesenden einstimmig entlastet. Ebenfalls einstimmig wurde Markus Hotz als neuer Kassenprüfer gewählt, der die nächste Kassenprüfung zusammen mit Jochen Schmitt durchführen wird.

Da Berthold Monse sein Amt als Rechner aus persönlichen Gründen nicht mehr weiter führen kann, war der Posten des Rechners neu zu besetzen. Vorgeschlagen und einstimmig gewählt wurde Bastian Schäfer, der bisher Beisitzer war. Berthold Monse erklärte sich bereit, den Posten des Beisitzers im Vorstand zu übernehmen. Er wurde ebenfalls einstimmig gewählt.

Berthold Monse hatte das Amt des Rechners seit dem 6.3.1992 inne und sorgte damit die letzten 22 Jahre für eine korrekte Abrechnung der Finanzen des Feuerwehrvereins. Als Anerkennung für die vielen ehrenamtlichen Stunden bedankte sich der Vorstand bei ihm für die geleistete Arbeit und sein Engagement und übergab ihm ein kleines Präsent.

Bürgermeister dankt der Wehr

Unter dem Tagesordnungspunkt 'Verschiedenes' bedankte sich Bürgermeister Bitsch für die geleistete Arbeit der aktiven Mitglieder im vergangenen Jahr.

Delegation in Montmélian

Screenshot des Videos 'Clip Officiel du Congrès National des Sapeurs-Pompiers - Chambéry Savoie 2013', das auf YouTube angesehen werden kann
Offizieller Video-Clip des nationalen Feuerwehrkongresses Chambéry 2013. Copyright:Agencedubble
Klicken Sie auf das Bild, um das Video auf YouTube anzusehen. [1].

Ganz besonders bedankte er sich dafür, dass die Feuerwehr Annelsbach-Forstel bereit war, im Oktober letzten Jahres eine Delegation in die Partnerstadt Montmélian zu entsenden und so die Höchster Feuerwehr beim nationalen Feuerwehrkongress Chambéry zu repräsentieren.

Die Delegation wurde von der Feuerwehr Montmélian sehr herzlich aufgenommen und während ihres Besuchs in Frankreich umsorgt.

Neue Funktechnik

Desweiteren informierte Bürgermeister Bitsch auch über die Erfahrungen und weiteren Entwicklungen aus seiner Sicht. Demnach hat die Zusammenlegung der Ortsteilwehren Hummetroth und Hassenroth zur gemeinsamen Wehr Höchst-West gut funktioniert. Veränderungen sind notwendig, damit die Feuerwehr einsatzfähig bleibt. Dazu gehört auch die Einführung des BOS-Digitalfunks, die beschlossen ist und umgesetzt wird. Die nächste Maßnahme wird die Schulung der neuen Technik sein.

In 2014 wird das nächste Thema die Zusammenlegung der Ortsteilwehr Pfirschbach mit Höchst sein. Über die Zukunft der Ortsteilwehr Annelsbach-Forstel machte Bitsch klar, dass eine Zusammenlegung mit einer anderen Wehr notwendig sei und darüber Gespräche geführt werden müssen, denn letztlich müssen alle Beteiligten mit der Lösung einverstanden sein. Unabhängig von einer Zusammenlegung wird das Gerätehaus in Forstel bestehen bleiben.

Dank des Wehrführerausschusses

Der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Frank Schnellbacher übermittelte die Grüße vom Wehrführerausschuss und bedankte sich für die geleistete Arbeit der Feuerwehr Annelsbach-Forstel. Durch die gute Ausbildung der Aktiven ist davon auszugehen, dass die Feuerwehr Annelsbach-Forstel zukünftig öfter eingesetzt werden wird.

Veranstaltungen

Im Anschluss teilte Axel Rohde noch die ins Auge gefassten Veranstaltungen der Feuerwehr Annelbach-Forstel für 2014 mit: Im Juni/Juli ist ein gemeinsamer Tagesausflug mit dem Verkehrs- und Verschönerungsverein Annelsbach nach Miltenberg geplant. Der genaue Termin steht im Moment noch nicht fest. Das Oktoberfest wird vom 3.-5.10.2014 stattfinden. Da die Feuerwehr in diesem Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum feiert, sind zusätzliche Aktivitäten geplant. Dazu wurden zwei Arbeitsgruppen ins Leben gerufen. Eine Arbeitsgruppe (Maurizio Gucciardo, Helmut Hotz und Jörg Lauermann) wird sich unter Leitung von Wolfram Grulich um die Renovierung des Gerätehauses kümmern und eine zweite Arbeitsgruppe (Markus Hotz, Jörg Lauermann, Berthold Monse und Jochen Schmitt) übernimmt unter der Leitung von Axel Rohde die Planung der 50-Jahr-Feier. Der Grenzgang der Feuerwehr wird am 27.12.2014 stattfinden.

Gegen 21:45 Uhr endete der offizielle Teil der Jahreshauptversammlung.

Alle aktuellen Termine finden Sie auf unserer Terminseite.


  • [1] Beim Klick auf das Bild wird eine Verbindung zu YouTube (youtube.com) aufgebaut und es werden Daten an YouTube übermittelt. Sollten Sie das nicht wünschen, klicken Sie nicht auf das Bild und folgen Sie damit dem Link nicht.